Zum Hauptinhalt springen
Klicken Sie hier um sich den Text vorlesen zu lassen.
Klicken Sie hier um den Kontrast zu verändern.
Weitere Informationen zur Barrierefreiheit.
Worterklärungen als PDF-Datei zum herunterladen.

Zeichnerische Feldstudien von Orten, die unbekannt sind und es auch bleiben

Mischtechnik

Technik: Mischtechnik

Kursleitung: Janine Tüchsen

Termin: mittwochs  6.10.; 20.10.;3.11.;17.11.2021

Uhrzeit: 18.30 - 20.30 Uhr 

Teilnehmende: bis 8 Personen

Kursnummer: D1_K04

Preis: 35 Euro pro Sitzung, vier Sitzungen zwischen 120 und 140 Euro nach persönlicher Selbsteinschätzung

Die Bewerbung auf einen kostenlosen Platz ist möglich.

Kursbeschreibung

Orte, die unbekannt sind und es auch bleiben: Am See
Eisschollen
Blick aus dem Fenster in einen Hinterhof.

Im Moment reisen wir wenig und bewegen uns somit kaum an Orte, die wir nicht kennen. Der Bewegungsradius beschränkt sich auf eine wohl bekannte Umgebung und uns nahestehende Menschen. Vielleicht ist das für eine Zeit gar nicht so schlecht. Doch Neues zu entdecken, auf ungewohnten Wegen wandeln und uns verlaufen, das können wir gerade nicht. Und das ist schade. Denn ein Umherirren – ohne konkretes Ziel vor Augen – bringt uns aus unserem gewohnten Trott und vor allem zu neuen Erkenntnissen und Blicken auf die Welt.

In dieser abendlichen Zeichenreihe, die zum zweiten Mal angeboten wird und Ende März beginnt, wollen wir an Orte gelangen, die wir nicht kennen, die uns aber inspirieren werden. 

Alle Teilnehmenden malen parallel Bilder zu einer Orts-Beschreibung und kommen so gemeinsam an ganz unterschiedliche Orte, die unsere Inspiration und unsere Fantasie anregen. Da hier immer wieder Neues passiert können Sie auch nur an einer Sitzung teilnehmen.

Ergänzend zu dem Erzählungen und Beschreibungen wird es Schwerpunkte in Thema und Technik geben, die aufeinander aufbauen. Angefangen mit der Tiefenwirkung eines Bildes werden Fläche und Kontur, Licht und Schatten sowie Figuren in den Mittelpunkt gerückt.

Ablauf des Abends

Nach ersten einführenden Worten zum Thema beginnt die Sitzung, die etwa zwei Stunden oder auch länger dauern kann.

Wer mag, darf beginnen.

Jeder hat sich drei Sätze seines Traum-Ortes zurecht gelegt. Hier kann auch eine Fotografie beschrieben werden.

Nun haben alle etwa eine viertel Stunde Zeit, um sich auf die Reise zu machen und ein Bild zu entwickeln.

Je nach persönlicher Vorliebe werden nun detaillierte Zeichnungen oder auch schnelle Skizzen entstehen, die nach jeder Runde kurz vorgestellt werden können. Fragen zur technischen Umsetzung können jederzeit besprochen und erklärt werden.

So gibt es an diesem Abend vermutlich auch durch die Wahrnehmung und Beschreibung der anderen viele neue Orte zu entdecken. 

Material

Treffpunkt ist auch hier der digitale Raum, der über den Link, der bei Anmeldung per E-Mail zugesandt wird, betreten werden kann.

Hier begeben Sie sich ganz individuell mit Stift oder Pinsel auf die Reise. Techniken wie Bleistift, Kohle, Tusche oder Aquarell eignen sich ebenfalls, aber auch andere Materialien, die gut in der Hand liegen.

Neben allen notwendigen Zeichen-Utensilien liegen auch Bilder von besonderen Orten bereit, die etwas Zauberhaftes haben – genau in diesen Zeiten, in denen wir sie nicht besuchen können. Jede Beschreibung, ob realistisch oder erträumt, detailliert oder vage ist als Reise-Idee individuell und willkommen.

 

Bevor der Computer angeschaltet wird, sollten schon die

Lieblings-Materialien bereit liegen.

 

Folgende Materialien empfehlen wir Ihnen:

 

-       Papier oder Leinwand, Skizzenbuch oder Block

 

-       Aquarell-Farben, Tusch-Farben, Tusche und Pinsel in Wunsch-Größen

 

-       Stifte: Bleistift, Kohle, Fineliner, Buntstifte, Kreiden und viele mehr

 

 

Janine Tüchsen beim Zeichnen.

Informationen zur Kursleiterin

Janine Tüchsen ist Architektin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Ostwestfalen Lippe im Lehrgebiet Architektur und Kontextuelles Entwerfen. Mit ihren Studierenden entwirft sie Gebäude und Räume, die Bezug auf die Umgebung, die Geschichte des Ortes und auf Erinnerungen nehmen. Skizzieren und Zeichen ist ein wichtiges Werkzeug in der architektonischen Verständigung und somit in ihrer Arbeit an der Hochschule nicht wegzudenken – aber auch in ihrer Freizeit oder auf Reisen ist das Skizzenbuch ein allgegenwärtiger Begleiter.



Wir bedanken uns für die Förderung!!
Auf dieser Abbildung ist das Logo der Aktion Mensch zu sehen.Auf dieser Abbildung ist das Logo Landesprogramm ländlicher Raum zu sehen.Auf dieser Abbildung ist das Logo von Leader zu sehen.Auf dieser Abbildung ist das Logo der AktivRegion Schlei-Ostsee zu sehen.