Pressemitteilung

Schlei-Akademie - Freiraum für Kunst

Die Schlei-Akademie 2022 wird vom 15. bis 29. Juli 2022 wieder in Sundsacker stattfinden.

Im März und September finden Kurse in der Alten Maschinenhalle in Kappeln statt.

Die Schlei-Akademie will mit ihrem inklusiven Konzept die Barrieren im Bereich der Bildenden Kunst erforschen und abbauen.

Sie bietet individuelle Beratungen und Angebote in unterschiedlichen Formaten, wie Wochen- und Wochenendkurse, aber auch Tageskurse.

Darunter sind Malerei, Zeichnung, Skulptur und Plastik, Keramik, Fotografie, Drucktechniken wie Monotypie, Holz- und Linolschnitt aber auch experimentelle Kunst in Mischtechniken. Ein Begleitprogramm mit Vorträgen, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Aktzeichnen, Grill-Festen und lauschigen Abenden an der Schlei wird außerdem geplant und rundet die Akademie-Zeit ab.

Die Ateliers sind barrierefrei und es werden Hilfen jeglicher Art angeboten.

Diese Idee hat bundesweiten Modellcharakter und wurde von der Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit der Aktiv-Region Schlei-Ostsee mit Mitteln der Europäischen Union und dem Land Schleswig-Holstein gefördert und in ihren ersten Strukturen entwickelt. Auch in Zukunft wird die Schlei-Akademie nur mit einem ausreichenden Förderkonzept bestehen können.

Für das Jahr 2022 ist erstmals eine institutionelle Förderung der Schlei-Akademie in den Landeshaushalt von Schleswig-Holstein aufgenommen worden.


Für die Presse

Bei Fragen und Wünschen zu aktuellen Fotos, Formaten, Bildrechten, Interview-Terminen oder weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Akademieleitung.

Ansprechpartnerin

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Akademieleitung Schlei-Akademie

Dr. Christina Kohla
Telefon: 0 46 42 - 91 44 525 und 0174 - 6481795
E-Mail: kohla@schlei-akademie.de

Postadresse:
Schlei-Akademie
Dr. Christina Kohla
Mehlbydiek 23a
24376 Kappeln


Logo der Schlei-Akademie

Logo in CMYK
herunterladen

Logo in Graustufen
herunterladen

Logo als Strichgrafik
herunterladen


Sensibilisierung für eine diskriminierungsfreie Sprache, Bilder und Fotos

Wir wollen sprachliche und visuelle Klischees überwinden und Stigmatisierung vermeiden. Denn Sprache und Bilder haben eine enorme Wirkung. Sie beeinflussen, bewusst oder unbewusst. Sie prägen nicht nur die Vorstellung von einzelnen Personen, sondern auch gesellschaftliche Bilder.

Wir wünschen uns, dass wir auch Sie, die über uns berichten, für eine diskriminierungsfreie Sprache und klischeefreie Fotos sensibilisieren können. Sprechen Sie uns gerne darauf an oder informieren Sie sich auf folgenden Webseiten:

www.leidmedien.de – Zahlreiche Formulierungsalternativen und interessante Perspektivwechsel in der Berichterstattung über und mit Menschen mit Behinderungen

www.gesellschaftsbilder.de – Fotodatenbank und Anregungen für Redaktionen, Medienmacher_innen und alle Interessierten, die für ihre Arbeit Bilder fernab von Klischees suchen.

www.geschicktgendern.de – Genderwörterbuch mit vielen nützlichen Vorschlägen und Alternativen zum gendergerechten Formulieren.
 

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.